Persönliches

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
seit über zehn Jahren bin ich ehrenamtlich für Ihre Hamburger Stadtteile, Winterhude und Eppendorf tätig. Viele von Ihnen kennen mich bereits auf Grund meines sozialen Engagements in folgenden Vereinen und Verbänden: Jarrestadt Leben e.V., Spielhaus Jarrestadt e.V., Sozialverband Deutschland (SoVD) und Aktion Kinderparadies e.V.

Mit großer Freude betreue ich Kinder und Jugendliche in unterschiedlichsten Lebenssituationen, bin Ansprechpartner für Eltern und Behörden in organisatorischen, sozialen und finanziellen Fragen. Ich sehe mich als Wegbereiter für mehr soziale Gerechtigkeit und Zusammenhalt in unseren Stadtteilen Winterhude und Eppendorf.

Zwischen Alsterläufen und Stadtpark bieten die beiden Stadtteile ihren über 70.000 Einwohnern eine hohe Lebensqualität mit vielen Altbauten, familienfreundlichen Wohnungen in fußläufig erreichbaren Erholungsgebieten, gute Verkehrsanbindungen und ein reichhaltiges Kulturangebot. So bunt wie die Stadtteile sind, gilt es ihre besonderen Eigenschaften zu erhalten und weiter auszubauen. Durch die Mitwirkung an der Stadtteilarbeit sehe ich aber ebenso die Probleme von alleinerziehenden Elternteilen im Hinblick auf die Kinderbetreuung und Erziehung, von Familien mit Einkommen z.T. unter dem Existenzminimum, von isolierten SeniorInnen mit kleinen Renten und von ausländischen Mitbürgern, denen der Anschluss an unsere Gemeinschaft verwehrt bleibt. Mit Ihrer Unterstützung möchte ich über den Wahlkreis Winterhude-Eppendorf in die Bezirksversammlung Hamburg-Nord einziehen, um mich noch mehr für Ihre Belange einsetzen zu können.

Ich wurde am 14. Juni 1969 in Hamburg als drittes von vier Kindern geboren. Ich habe drei Schwestern und wohne seit zehn Jahren in Winterhude. Ich bin ledig und habe noch keine eigenen Kinder. Mein Interesse an sozialer Arbeit wurde bereits beim DRK während meines Zivildienstes geweckt. Meine Ausbildung zum Steuerfachangestellten und die anschließende jahrelange Tätigkeit bei Steuerberatern bereiteten mich auf mein Studium an der ehemaligen Hochschule für Wirtschaft und Politik vor. Der Studiengang Sozialökonomie bildete für mich die ideale Kombination zwischen wirtschaftlichen und sozialen Aspekten. Während des Studiums kam ich durch Projektarbeiten mit verschiedenen sozialen Einrichtungen in Berührung und begann meine Arbeit im Spielhaus Jarrestadt e.V. Durch Ihre große Unterstützung und die Zusammenarbeit mit freien Trägern, Kulturzentren, Vereinen, Verbänden und ehrenamtlichen Mitarbeitern konnte ich bereits viele Projekte für den Stadtteil umsetzen. Gemeinsam können wir viel erreichen!

Ihnen gefällt diese Seite? Hier können Sie diesen Inhalt weiterempfehlen: